Forschung und Entwicklung

Schreibkompetenzen und -prozesse von Studierenden sind bislang nur wenig erforscht; es bietet sich deshalb an, die Erfahrungen und Daten aus der konkreten Schreibberatung und aus der Schreibkompetenzabklärung Forschungsprojekten zugänglich zu machen. Ergebnisse aus solchen Forschungsprojekten sollen in die Entwicklung und Umsetzung neuer Angebote einfliessen. Bei der Schreibkompetenzabklärung werden die Resultate im Hinblick auf ein geplantes Forschungsprojekt detailliert ausgewertet.

Die Schreibberatung ist auch in Entwicklungsprojekte eingebunden: Im Oktober 2005 ist das europäische Comenius-Projekt ‹scriptorium.eu› gestartet, an dem die Schreibberatung durch Maria Riss und Afra Sturm über das Zentrum Lesen beteiligt ist. In diesem Projekt, das von der Pädagogischen Hochschule Freiburg im Brsg. geleitet wird, sollen einerseits Schreib- und Lesezentren an Volksschulen entwickelt werden, andererseits sollen passende Materialien, Umsetzungsideen, Broschüren zur Schreib- und Leseförderung etc. für die Lehrpersonen bzw. die Weiterbildung von Lehrpersonen entwickelt werden, sodass die Lehrpersonen mithilfe dieser Unterlagen selbst in den beteiligten Ländern (Deutschland, Niederlande, Dänemark, Polen, Italien und der Schweiz) solche Schreib- und Lesezentren in Volksschulen einrichten und führen können.

Diese Seite als PDF